Club Zukunft
Dienerstr.asse 33
8004 Zürich
Radio Futura
CLUB
ZINE
INFO
DREH MICH
ZUKUNFT

Club Zukunft
Dienerstrasse 33
8004 Zürich
info@zukunft.cl
ZUKUNFT

 
 
MO 24 04 17 19h, Bar3000 offen ab 18h, 18.–
Comedy in der Zukunft: Charles Nguela, Andreas Weber, Daniel Blum, Moderation: Zukkihund

Einer unserer liebsten Stammgäste, Charles Nguela, ist politisch inkorrekt eingestellt und offensichtlich optimal pigmentiert. In seinem Programm «Schwarz-Schweiz» lässt der junge Aargauer mit kongolesischen Wurzeln kein Klischee aus. Wir freuen uns auf ihn.
Wäsche waschen, Essen kochen, Klamotten kaufen. Frauensache? «Ganz sicher nicht!», weiss Single-Dad Andreas Weber, der als frischgebackener Junggeselle vor den Herausforderungen der Erziehung zweier pubertierender Söhne steht. In seinem nunmehr ersten Solo-Programm wird Andreas zum Ratgeber für geschundene Männer-Nerven und bieten der Frauenwelt Einblicke in die Psyche des angeblich starken Geschlechts.
Daniel Blum macht musikalisches Stand-Up-Kabarett. Er verpackt den alltäglichen Wahnsinn in liederlich vorgetragene Ukulele-Songs: Hintergründiger Humor, der sich bei Gelegenheit in den Vordergrund drängt.
Der Zukkihund ist ein geistig behinderter, sibirischer Husky. Seine Hobbies sind Tanzen, Reiten, Lesen, Drogen und Pilates. Er ist Mitgründer von «Comedy in der Zukunft». Das Heroin hat ihm sehr über seine Alkoholsucht hinweggeholfen, weswegen er sich stark für die Rechte afghanischer Mohnbauern einsetzt.

Links:

Vorverkauf:
Starticket

 
24 04 17
Comedy in der Zukunft

MO 24 04 17
Comedy in der Zukunft: Charles Nguela, Andreas Weber, Daniel Blum, Moderation: Zukkihund


25 04 17
The Legendary Lightness

DI 25 04 17
Plattentaufe: The Legendary Lightness, im Kaufleuten


26 04 17
Oum Shatt

MI 26 04 17
Bukowski: Konzert: Oum Shatt (Berlin), DJ Sasquatsch


27 04 17
Audiotheque

DO 27 04 17
DOSCI: 8 Jahre Audiotheque mit Boris Why, Huazee, Robel, Rodri


28 04 17
Butch

FR 28 04 17
Unite Family: Butch (Otherside, Rekids, Visionquest, D), Jimi Jules (Zukunft Rec.), Ezikiel, Joram


29 04 17
Talaboman aka John Talabot & Axel Boman

SA 29 04 17
The Night Land: Talaboman aka John Talabot (Hivern Discs, Barcelona) und Axel Boman (Studio Barnhus, Stockholm)


03 05 17
All XS

MI 03 05 17
Bukowski: Konzert: All XS (Oh Sister Rec., Zürich/Bern), DJs Mad Factory Players


04 05 17
Gallo

DO 04 05 17
DOSCI: Gallo „allnightlove“


05 05 17
Dollkraut

FR 05 05 17
Spezialmaterial & Lustpoderosa: Dollkraut (Dischi Autunno, NL), Jack Pattern (Lustpoderosa, Drumpoet, ZH), Cio (Spezialmaterial, ZH)


06 05 17
Der White Rauschen

SA 06 05 17
Rumpelnacht: Der White Rauschen live, Dario Rohrbach, Kalabrese


06 05 17
Obenuse Fest

SA 06 05 17
Obenuse Fest III: 25 Bands in 5 Locations


10 05 17
The Pack A.D

MI 10 05 17
Bukowski: The Pack A.D (Kanada), DJ Kay-Zee


11 05 17
Pasci & Alessandro Crimi

DO 11 05 17
DOSCI: Pasci (Friedas Büxe) & Alessandro Crimi


12 05 17
Tim Engelhardt

FR 12 05 17
Cologne Extra: Tim Engelhardt, Marcel Janovsky, Sampayo


13 05 17
The Golden Filter

SA 13 05 17
The Golden Filter live (Optimo Music, London/NYC), Jimi Jules (Zukunft Rec.), Alex Dallas (Drumpoet, Zukunft)


17 05 17
Apollo Static & The Interstellar Dust

MI 17 05 17
Bukowski: Apollo Static & The Interstellar Dust (Ketzerpop), DJ Apollo Static


18 05 17
Nicola Kazimir & Kalabrese

DO 18 05 17
DOSCI: Nicola Kazimir, Kalabrese


19 05 17
Lexx

FR 19 05 17
Futura : Lexx (Phantom Island), Manuel Fischer (Ozelot Ltd.), Ron Shiller (Fuga Ronto)


19 05 17
The Holydrug Couple

FR 19 05 17
Bukowski: Konzert: The Holydrug Couple (Sacred Bones, Chile)


20 05 17
The Drifter

SA 20 05 17
Loud Minority : The Drifter (Maeve, Berlin/Dublin), Sentiment (Miras)


24 05 17
HOVE

MI 24 05 17
Bukowski Dance: HOVE (Light of Other Days), Dubois (Spiracles_LES)


25 05 17
Eli Verveine

DO 25 05 17
DOSCI: Eli Verveine (Tardis) & Pochatz


26 05 17
The Analogue Cops

FR 26 05 17
Unite Family presents Memento Records: The Analogue Cops live (I), Idriss D (Memento Rec, Barcelona), Kalabrese (Rumpelmusig), Ezikiel (Cadenza)


27 05 17
Acid Pauli

SA 27 05 17
Acid Pauli (Notwist, Ouie, Berlin), John Player


29 05 17
Comedy in der Zukunft

MO 29 05 17
Comedy in der Zukunft: Kilian Ziegler, Christian Weiss, Pony M., Zukkihund, Moderation: Herr Richiger


31 05 17
Dirty Slips

MI 31 05 17
Bukowski: Konzerte: Dirty Slips (ZH), Blind Butcher (LU)


02 06 17
Neel

FR 02 06 17
Neel


03 06 17
The Block

SA 03 06 17
The Block


10 06 17
Acid Arab

SA 10 06 17
Acid Arab


15 06 17
Kikagaku Moyo

DO 15 06 17
Spezialmaterial & Bukowski: Konzert: Kikagaku Moyo (Japan)


23 06 17
Thomas Melchior

FR 23 06 17
Thomas Melchior


24 06 17
Mira & Chris Schwarz­wälder

SA 24 06 17
Mira & Chris Schwarzwälder


03 08 17
Selvagem

DO 03 08 17
Selvagem


 
 

Menschen, Musik, Freude und Loslassen bestimmen den unmittelbaren Moment des Nachtlebens. Dieser enthält alle Energie und Emotionen, welche kondensiert als Erinnerungen in den Fluss unseres Lebens tropfen und dort willkürlich ihre Wellen schlagen. Einfache Resonanz. In dieser Zukunft löst sich die Realität des Alltags auf; äussere Reize verschmelzen im kollektiven Erlebnis der Clubnacht zu einem wohlwahr inspirierend surrealen Bild von Raum und Zeit. An genau diese erlebten Momente erinnere ich mich persönlich am Liebsten.

«Am liebsten erinnere ich mich an die Zukunft» Salvador Dali

Ja, es sind die Erinnerungen, welche uns mit dem Club Zukunft verbinden, welche wir alle gemeinsam mit den sechs Freunden teilen. Man kann sich die ungeheure Menge an Emotionen vorstellen, welche über die letzten knapp neun Jahre freigelassen, gefühlt und erlebt wurden. Würde man diese konzentriert an einem Punkt rauslassen, so würde die daraus resultierende Kraft keine Berge versetzen, aber sie könnte sicherlich ein böses Regime in eine „hippieske“ Kommune wandeln. „Music is the weapon of the future“, diese Bedeutung messen die Jungs der Musik, dem Tanzen, dem „das-schöne-Leben- geniessen“ bei. Ich bin von dieser positiven Kraft und dieser idealisierten Sicht der Dinge überzeugt.
Ich schreibe hier nicht über die reale, vor uns liegende Zukunft. Aber ich kann sicherlich die Umstände beschreiben, aus der sie im vorliegenden Falle mit Handarbeit kreiert wird. In dieser Unmittelbarkeit finden sich die richtigen Gedanken, um das Gemeinschaftswerk der sechs Freunde zu beschreiben. Über die Zusammenarbeit konnte ich in den vergangenen sechs Jahren einiges an Einblick gewinnen. Mich hat die herausfordernde Aufgabe positiv geprägt als Siebter im Bunde das Future is Now Festival aufzubauen. Mit bester Aussicht kann man wohl wahr von einer ziemlich anderen Sphäre sprechen, in welcher der Alltag und die Arbeit der Freunde ihren Platz finden. So gibt es keinen eigentlich gegenseitig bestimmten Arbeitstag. Hier gibt es verschiedene Rhythmen, welche sich mal besser und mal weniger gut überlappen, aber im Grundsatz findet man sich zusammen, wo es gerade am Wichtigsten ist. Organisatorisch hat man über die Praxis auf kreative Art und Weise ein eigenes, sehr gut funktionierendes System der kollektiven Selbstbestimmung entwickelt. So gibt es keine eigentliche Spitzenposition, sie alle stehen sich im Kreis gegenüber. Angeordnet ähnlich einer Vinylscheibe mit verschiedenen Tracks auf der selben Seite und im Zentrum steht die Musik, um welche sich die Welt dreht. Alles entsteht aus dem lebendigen Umfeld, wird von den weiteren Kreisen und über den ganzen Staff geprägt, welche das Gesamtbild des Clubs entscheidend mitgestalten. Alle funktionieren in einem stammesähnlichen oder schwarmähnlichen Zusammentun, man kennt und vertraut sich. Togetherness.  

In der Klarheit dieses Alltags lässt sich vieles einfach und unverkrampft angehen. Es gibt keine explizit geäusserten Erwartungen an die gegenseitigen Aufgaben oder Pflichten. Jeder ist sich einer Verantwortlichkeit bewusst, dass er seinen Beitrag über die Selbstlust an der Sache leisten muss, um dem gemeinsamen Anspruch gerecht zu werden, einen international anerkannten und lokal stark prägenden sowie etablierten Club zu führen. Dies geschieht nicht immer nur in Harmonie, weder im Konsens, noch entsteht das Resultat basisdemokratisch – man wird sich einig, auch in Uneinigkeit. Dies funktioniert, da sich jeder durch seine Meinung einbringt und sich in Ehrlichkeit zu den anderen Personen stellt. Sicherlich scheut man keine Auseinandersetzung, man vertraut sich und toleriert das Andere. Grössere Unwetter lässt man solidarisch vorbeiziehen, so dass sich alle mit etwas Abstand dank der Leidenschaft zur Sache und der Liebe zueinander wieder auf den Kern der Sache konzentrieren können. Dieses Erwachen beschreibt das Ungreifbare, das die sechs Freunde über die Zeit in einem Bunde hält, zusammenschweisst, sie lebendig vorwärtstreibt, um am Ende als glänzender Kristall viel Licht auf den Weg in Richtung Zukunft zu schicken.

Zur Zeit als alle wild über den Dächern Zürichs getanzt haben, wurde mit viel Inspiration, Eigensinn und Absicht eine neue Tanzstube eröffnet. Musik machen, teilen, geniessen – hier ist man Kompetent. 8 Jahre Zukunft heisst 8 Jahre „home of good music“. Dies sollte es immer sein und ist es geblieben. Lokal verankert, durch etliche DJs, Musiker, Promoter getragen und selbst durch alle Gründer geprägt, da es sich bei allen Sechs um kompetente Veranstalter, DJs, Produzenten oder Labelbetreiber handelt. Man darf hier sicherlich nicht ausser Acht lassen, dass wir hier über ausgezeichnete Lebensgeniesser und durchwegs gestandene Nachtvögel sprechen. Dieses Grundtalent befähigt alle und jeden Einzelnen mit begrenzten Ressourcen, in kurzer Zeit, aber mit viel Idee und Inspiration in saumässige gute Party aus dem Hut zaubern zu können. Deswegen bleibt viel Energie und Aufmerksamkeit für die Musik und die Qualität. Dies spürt man ganz stark und dies ist sogleich der Hauptaspekt, in welchem man sich am meisten vom restlichen Umfeld unterscheidet. Die Musik kommt zuerst, Gastronomie und Alchemie werden gleich danach in den Zauber als feste Bestandteile eingerührt. So kommt es, dass wir in vergangenen Jahren ein wahnsinniges Line-up geniessen durften mit Künstlern, welche unsere Musikwelt, die uns geliebte Tanzmusik und somit auch die gelebte Kultur in der Stadt, unseren „way of life“ geprägt haben. Ich bin persönlich überzeugt von der Zukunft. Für mich war es nie ein grosser Akt der Wahl, sondern einfach eine Erkenntnis, innerhalb dieser Umgebung meinen Beitrag leisten zu wollen. Dafür bin ich zu gleichen Teilen froh und dankbar. So tanzen wir fröhlich weiter im Sauseschritt und mit Sternenschweif in Richtung Zukunft.

 

Guido Rumi
FUTURE / IS NOW

SHOP