Club Zukunft
Dienerstr.asse 33
8004 Zürich
Radio Futura
CLUB
ZINE
INFO
DREH MICH
ZUKUNFT

Club Zukunft
Dienerstrasse 33
8004 Zürich
info@zukunft.cl
ZUKUNFT

 
 
MO 24 04 17 19h, Bar3000 offen ab 18h, 18.–
Comedy in der Zukunft: Charles Nguela, Andreas Weber, Daniel Blum, Moderation: Zukkihund

Einer unserer liebsten Stammgäste, Charles Nguela, ist politisch inkorrekt eingestellt und offensichtlich optimal pigmentiert. In seinem Programm «Schwarz-Schweiz» lässt der junge Aargauer mit kongolesischen Wurzeln kein Klischee aus. Wir freuen uns auf ihn.
Wäsche waschen, Essen kochen, Klamotten kaufen. Frauensache? «Ganz sicher nicht!», weiss Single-Dad Andreas Weber, der als frischgebackener Junggeselle vor den Herausforderungen der Erziehung zweier pubertierender Söhne steht. In seinem nunmehr ersten Solo-Programm wird Andreas zum Ratgeber für geschundene Männer-Nerven und bieten der Frauenwelt Einblicke in die Psyche des angeblich starken Geschlechts.
Daniel Blum macht musikalisches Stand-Up-Kabarett. Er verpackt den alltäglichen Wahnsinn in liederlich vorgetragene Ukulele-Songs: Hintergründiger Humor, der sich bei Gelegenheit in den Vordergrund drängt.
Der Zukkihund ist ein geistig behinderter, sibirischer Husky. Seine Hobbies sind Tanzen, Reiten, Lesen, Drogen und Pilates. Er ist Mitgründer von «Comedy in der Zukunft». Das Heroin hat ihm sehr über seine Alkoholsucht hinweggeholfen, weswegen er sich stark für die Rechte afghanischer Mohnbauern einsetzt.

Links:

Vorverkauf:
Starticket

 
24 04 17
Comedy in der Zukunft

MO 24 04 17
Comedy in der Zukunft: Charles Nguela, Andreas Weber, Daniel Blum, Moderation: Zukkihund


25 04 17
The Legendary Lightness

DI 25 04 17
Plattentaufe: The Legendary Lightness, im Kaufleuten


26 04 17
Oum Shatt

MI 26 04 17
Bukowski: Konzert: Oum Shatt (Berlin), DJ Sasquatsch


27 04 17
Audiotheque

DO 27 04 17
DOSCI: 8 Jahre Audiotheque mit Boris Why, Huazee, Robel, Rodri


28 04 17
Butch

FR 28 04 17
Unite Family: Butch (Otherside, Rekids, Visionquest, D), Jimi Jules (Zukunft Rec.), Ezikiel, Joram


29 04 17
Talaboman aka John Talabot & Axel Boman

SA 29 04 17
The Night Land: Talaboman aka John Talabot (Hivern Discs, Barcelona) und Axel Boman (Studio Barnhus, Stockholm)


03 05 17
All XS

MI 03 05 17
Bukowski: Konzert: All XS (Oh Sister Rec., Zürich/Bern), DJs Mad Factory Players


04 05 17
Gallo

DO 04 05 17
DOSCI: Gallo „allnightlove“


05 05 17
Dollkraut

FR 05 05 17
Spezialmaterial & Lustpoderosa: Dollkraut (Dischi Autunno, NL), Jack Pattern (Lustpoderosa, Drumpoet, ZH), Cio (Spezialmaterial, ZH)


06 05 17
Der White Rauschen

SA 06 05 17
Rumpelnacht: Der White Rauschen live, Dario Rohrbach, Kalabrese


06 05 17
Obenuse Fest

SA 06 05 17
Obenuse Fest III: 25 Bands in 5 Locations


10 05 17
The Pack A.D

MI 10 05 17
Bukowski: The Pack A.D (Kanada), DJ Kay-Zee


11 05 17
Pasci & Alessandro Crimi

DO 11 05 17
DOSCI: Pasci (Friedas Büxe) & Alessandro Crimi


12 05 17
Tim Engelhardt

FR 12 05 17
Cologne Extra: Tim Engelhardt, Marcel Janovsky, Sampayo


13 05 17
The Golden Filter

SA 13 05 17
The Golden Filter live (Optimo Music, London/NYC), Jimi Jules (Zukunft Rec.), Alex Dallas (Drumpoet, Zukunft)


17 05 17
Apollo Static & The Interstellar Dust

MI 17 05 17
Bukowski: Apollo Static & The Interstellar Dust (Ketzerpop), DJ Apollo Static


18 05 17
Nicola Kazimir & Kalabrese

DO 18 05 17
DOSCI: Nicola Kazimir, Kalabrese


19 05 17
Lexx

FR 19 05 17
Futura : Lexx (Phantom Island), Manuel Fischer (Ozelot Ltd.), Ron Shiller (Fuga Ronto)


19 05 17
The Holydrug Couple

FR 19 05 17
Bukowski: Konzert: The Holydrug Couple (Sacred Bones, Chile)


20 05 17
The Drifter

SA 20 05 17
Loud Minority : The Drifter (Maeve, Berlin/Dublin), Sentiment (Miras)


24 05 17
HOVE

MI 24 05 17
Bukowski Dance: HOVE (Light of Other Days), Dubois (Spiracles_LES)


25 05 17
Eli Verveine

DO 25 05 17
DOSCI: Eli Verveine (Tardis) & Pochatz


26 05 17
The Analogue Cops

FR 26 05 17
Unite Family presents Memento Records: The Analogue Cops live (I), Idriss D (Memento Rec, Barcelona), Kalabrese (Rumpelmusig), Ezikiel (Cadenza)


27 05 17
Acid Pauli

SA 27 05 17
Acid Pauli (Notwist, Ouie, Berlin), John Player


29 05 17
Comedy in der Zukunft

MO 29 05 17
Comedy in der Zukunft: Kilian Ziegler, Christian Weiss, Pony M., Zukkihund, Moderation: Herr Richiger


31 05 17
Dirty Slips

MI 31 05 17
Bukowski: Konzerte: Dirty Slips (ZH), Blind Butcher (LU)


02 06 17
Neel

FR 02 06 17
Neel


03 06 17
The Block

SA 03 06 17
The Block


10 06 17
Acid Arab

SA 10 06 17
Acid Arab


15 06 17
Kikagaku Moyo

DO 15 06 17
Spezialmaterial & Bukowski: Konzert: Kikagaku Moyo (Japan)


23 06 17
Thomas Melchior

FR 23 06 17
Thomas Melchior


24 06 17
Mira & Chris Schwarz­wälder

SA 24 06 17
Mira & Chris Schwarzwälder


03 08 17
Selvagem

DO 03 08 17
Selvagem


 
 

Mein Kulturkonsum in den eigenen vier Wänden nimmt überhand. "House Of Cards", "True Detective" oder "Top Of The Lake".  Klug, smart, böse, ironisch. Clever inszenierte Dramen. Süchtig machend. Ich verschlinge die TV Serien in einem Atemzug. Die Zeit vergeht, der Nebel bleibt über der Stadt und ich sitze still vor dem Computer. Wars das schon im Dezember?  Ich bin erschlagen, aber bin ich erfüllt? Das Schneckenhäusschen-Prinzip ist dann immer griffig, wenn mir die Welt draussen zu laut und zu sinnlos erscheint. Wenn das Negative zu kompliziert wird und ich lieber schweige und anderen zuhöre.

Es braucht eher weniger. Vielleicht müssen wir die Stadt verlassen. Ein Dorfplatz würde reichen. Eine einzige Bar.

Wir überhäufen uns mit Angeboten und vergessen wie klein die Nachfrage ist. Wie dürftig das kulturelle Interesse wahrhaftig ist und die Menschen immer mehr einfach sich selbst feiern, sich sinnlos betrinken in der Hoffnung etwas Wärme und Zärtlichkeit zu ergattern. Das Zuhören über längere Zeit ist Mangelware geworden. Gerade in der Nacht. Wir haben verlernt uns zurück zu nehmen und anderen den Platz überlassen.

Weil das Dargebotene eben auch oft an dem Bedürfnis der Menschen vorbeischrammt. Welches Konzert beeindruckt wirklich? Welches Theater berührt Sinne und Kopf gleichzeitig? Welcher Film nimmt uns mit bis zum Schluss? Welches Buch bleibt nachhaltig. Welches DJ-Set lässt uns frei stürmisch enthusiastisch tanzen? Vielleicht finde ich keine Antworten, weil ich zu anspruchsvoll geworden bin, vielleicht versteh ich zuwenig von Kultur. Oder die Kultur ist seicht geworden und ich ein Pessimist. Wer unternimmt was dagegen? Und riskiert was? Und die Kultursparte, in der ich mich bewege, ist selten visionär, eher abgeklärt mit möglichst wenig Konfrontation, mit viel Kalkül.

Vielleicht braucht es keine grossen Worte, eher so kleine Denkanstösse, die in Handlungen führen, die etwas verändern. Vielleicht braucht es eher weniger. Statt Kultur im Überfluss. Vielleicht müssen wir uns entziehen. Die Stadt verlassen. Ein Dorfplatz würde reichen. Eine einzige Bar. Ein rotschummriges leeres Plätzchen mit einem Kerzenständer und einem alten Piano und einem knappen Getränkeangebot. Mit einem herzensguten Gastgeber, der Einsame, Gestrandete, Aussenseiter, scharfsinnige, sensible Menschen einlädt, die zuhören können oder auch selber erzählen und die auch noch nach dem dritten Glas Wein immer noch auf der Höhe sind und anständig bleiben. Die Lyrik würde aus dem Munde eines einsamen Menschen sprechen. Ja, er lässt die Einsamkeit zu, damit sie einen eigenen Ausdruck findet. Der Kontrabass würde wieder zupfen, der Swing-Besen federt behutsam und die Trompete bläst zum Wehmutslied. Der Mensch den ich spüren kann, weil er mir eine wahrhaftig schöne Geschichte erzählt. Nicht die Geschichte der scrollenden Maus, die ich in der Hand halte, die alles anklickt und schnell wieder ausspuckt zum Datenmüll. Und schnell wieder vergessen ist.

Zum Jahreswechsel habe ich ein paar feine Menschen eingeladen: wir wärmen uns am Kamin in meiner neuen Wohnung, während draussen das Feuerwerk böllert und der Nebel wieder einmal alles zudeckt. Geschichten werden aufgetischt, weitergesponnen, herzlich ist die Atmosphäre und besinnlich. Und dann schweigen wir einen Moment lang und hören meinen neusten Mix. Ich habe ihn aufgenommen vor ein paar Tagen, als es heftig schneite. Ist das für mich der Anfang zu einem anderen Kulturverständnis im neuen Jahr? Vielleicht.

P.S.
Hier mein zweieinhalbstündiger Mix:

→ Schneeflocken im Keller-Mix, Teil 1
→ Schneeflocken im Keller-Mix, Teil 2

Kalabrese, im Januar 2015



SHOP