Club Zukunft
Dienerstr.asse 33
8004 Zürich
Radio Futura
CLUB
ZINE
INFO
DREH MICH
ZUKUNFT

Club Zukunft
Dienerstrasse 33
8004 Zürich
info@zukunft.cl
ZUKUNFT

 
 
MO 24 04 17 19h, Bar3000 offen ab 18h, 18.–
Comedy in der Zukunft: Charles Nguela, Andreas Weber, Daniel Blum, Moderation: Zukkihund

Einer unserer liebsten Stammgäste, Charles Nguela, ist politisch inkorrekt eingestellt und offensichtlich optimal pigmentiert. In seinem Programm «Schwarz-Schweiz» lässt der junge Aargauer mit kongolesischen Wurzeln kein Klischee aus. Wir freuen uns auf ihn.
Wäsche waschen, Essen kochen, Klamotten kaufen. Frauensache? «Ganz sicher nicht!», weiss Single-Dad Andreas Weber, der als frischgebackener Junggeselle vor den Herausforderungen der Erziehung zweier pubertierender Söhne steht. In seinem nunmehr ersten Solo-Programm wird Andreas zum Ratgeber für geschundene Männer-Nerven und bieten der Frauenwelt Einblicke in die Psyche des angeblich starken Geschlechts.
Daniel Blum macht musikalisches Stand-Up-Kabarett. Er verpackt den alltäglichen Wahnsinn in liederlich vorgetragene Ukulele-Songs: Hintergründiger Humor, der sich bei Gelegenheit in den Vordergrund drängt.
Der Zukkihund ist ein geistig behinderter, sibirischer Husky. Seine Hobbies sind Tanzen, Reiten, Lesen, Drogen und Pilates. Er ist Mitgründer von «Comedy in der Zukunft». Das Heroin hat ihm sehr über seine Alkoholsucht hinweggeholfen, weswegen er sich stark für die Rechte afghanischer Mohnbauern einsetzt.

Links:

Vorverkauf:
Starticket

 
24 04 17
Comedy in der Zukunft

MO 24 04 17
Comedy in der Zukunft: Charles Nguela, Andreas Weber, Daniel Blum, Moderation: Zukkihund


25 04 17
The Legendary Lightness

DI 25 04 17
Plattentaufe: The Legendary Lightness, im Kaufleuten


26 04 17
Oum Shatt

MI 26 04 17
Bukowski: Konzert: Oum Shatt (Berlin), DJ Sasquatsch


27 04 17
Audiotheque

DO 27 04 17
DOSCI: 8 Jahre Audiotheque mit Boris Why, Huazee, Robel, Rodri


28 04 17
Butch

FR 28 04 17
Unite Family: Butch (Otherside, Rekids, Visionquest, D), Jimi Jules (Zukunft Rec.), Ezikiel, Joram


29 04 17
Talaboman aka John Talabot & Axel Boman

SA 29 04 17
The Night Land: Talaboman aka John Talabot (Hivern Discs, Barcelona) und Axel Boman (Studio Barnhus, Stockholm)


03 05 17
All XS

MI 03 05 17
Bukowski: Konzert: All XS (Oh Sister Rec., Zürich/Bern), DJs Mad Factory Players


04 05 17
Gallo

DO 04 05 17
DOSCI: Gallo „allnightlove“


05 05 17
Dollkraut

FR 05 05 17
Spezialmaterial & Lustpoderosa: Dollkraut (Dischi Autunno, NL), Jack Pattern (Lustpoderosa, Drumpoet, ZH), Cio (Spezialmaterial, ZH)


06 05 17
Der White Rauschen

SA 06 05 17
Rumpelnacht: Der White Rauschen live, Dario Rohrbach, Kalabrese


06 05 17
Obenuse Fest

SA 06 05 17
Obenuse Fest III: 25 Bands in 5 Locations


10 05 17
The Pack A.D

MI 10 05 17
Bukowski: The Pack A.D (Kanada), DJ Kay-Zee


11 05 17
Pasci & Alessandro Crimi

DO 11 05 17
DOSCI: Pasci (Friedas Büxe) & Alessandro Crimi


12 05 17
Tim Engelhardt

FR 12 05 17
Cologne Extra: Tim Engelhardt, Marcel Janovsky, Sampayo


13 05 17
The Golden Filter

SA 13 05 17
The Golden Filter live (Optimo Music, London/NYC), Jimi Jules (Zukunft Rec.), Alex Dallas (Drumpoet, Zukunft)


17 05 17
Apollo Static & The Interstellar Dust

MI 17 05 17
Bukowski: Apollo Static & The Interstellar Dust (Ketzerpop), DJ Apollo Static


18 05 17
Nicola Kazimir & Kalabrese

DO 18 05 17
DOSCI: Nicola Kazimir, Kalabrese


19 05 17
Lexx

FR 19 05 17
Futura : Lexx (Phantom Island), Manuel Fischer (Ozelot Ltd.), Ron Shiller (Fuga Ronto)


19 05 17
The Holydrug Couple

FR 19 05 17
Bukowski: Konzert: The Holydrug Couple (Sacred Bones, Chile)


20 05 17
The Drifter

SA 20 05 17
Loud Minority : The Drifter (Maeve, Berlin/Dublin), Sentiment (Miras)


24 05 17
HOVE

MI 24 05 17
Bukowski Dance: HOVE (Light of Other Days), Dubois (Spiracles_LES)


25 05 17
Eli Verveine

DO 25 05 17
DOSCI: Eli Verveine (Tardis) & Pochatz


26 05 17
The Analogue Cops

FR 26 05 17
Unite Family presents Memento Records: The Analogue Cops live (I), Idriss D (Memento Rec, Barcelona), Kalabrese (Rumpelmusig), Ezikiel (Cadenza)


27 05 17
Acid Pauli

SA 27 05 17
Acid Pauli (Notwist, Ouie, Berlin), John Player


29 05 17
Comedy in der Zukunft

MO 29 05 17
Comedy in der Zukunft: Kilian Ziegler, Christian Weiss, Pony M., Zukkihund, Moderation: Herr Richiger


31 05 17
Dirty Slips

MI 31 05 17
Bukowski: Konzerte: Dirty Slips (ZH), Blind Butcher (LU)


02 06 17
Neel

FR 02 06 17
Neel


03 06 17
The Block

SA 03 06 17
The Block


10 06 17
Acid Arab

SA 10 06 17
Acid Arab


15 06 17
Kikagaku Moyo

DO 15 06 17
Spezialmaterial & Bukowski: Konzert: Kikagaku Moyo (Japan)


23 06 17
Thomas Melchior

FR 23 06 17
Thomas Melchior


24 06 17
Mira & Chris Schwarz­wälder

SA 24 06 17
Mira & Chris Schwarzwälder


03 08 17
Selvagem

DO 03 08 17
Selvagem


 
 

The Legendary Lightness-Songwriter Daniel Hobi über Purismus in der Musikszene, verfrühte Businesspläne und Techno-Überraschungen.

"Eine Art Trance."

Der erste Release von Zukunft Records ist eine Remix-Platte eures Stücks Hey Ron. Wie war das Taufkonzert in der Zukunft?

— Wenigstens haben wir den Club nicht leergefegt. (lacht) Wir haben ja mitten in der Party gespielt, zusammen mit Kalabrese und Alex Dallas. Das bin ich mir gar nicht mehr gewohnt. Es war etwa morgens um halb drei. Das Stück dehnten wir auf 20 Minuten aus. Ich glaube schon, dass das Publikum Freude hatte.

Was war neu an der Situation?

— Normalerweise spielen wir vor einem zurückhaltenden Publikum. In der Zukunft waren die Gäste längst auf Party eingestellt. Diese Spannung aufrechtzuerhalten war unsere Aufgabe. Einmal versuchte ich, die Spannung so lange wie möglich rauszunehmen, doch fehlte mir schliesslich der Mut. Bei einem nächsten Auftritt würde ich das anders machen.

Also wird es eine Wiederholung geben?

— Warum nicht, ja. Es war eine spannende Erfahrung.

Wie ist die Zusammenarbeit mit der Zukunft zustande gekommen?

— Ich kenne Michi Vollenweider schon sehr lange. Er hat uns auch eingeladen, 2013 in der Zukunft am 9-jährigen Jubiläum aufzutreten. Als wir da „Hey Ron“ spielten, haben sich Alex Dallas und Kalabrese scheinbar etwas verliebt in den Song. Der Song eignet sich von allen unseren Songs auch am besten dafür. Manchmal wenn wir ihn live spielen, geraten die Leute in eine Art Trance. Ähnlich wie beim Club-Sound.  

Bist du glücklich mit den drei Remixes?

— Ganz klar ja. Mit dem eher technoiden Mix von Ripperton hatte ich zu Beginn etwas Mühe. Doch nach mehrmaligem Hören musste ich feststellen, dass er die Stimmung des Songs fast am besten transportiert. Halt übersetzt in eine andere Sprache. Der Song kommt recht gut an in der Szene, habe ich mir sagen lassen.

Hast du ihn selber schon einmal in einer Clubsituation gehört?

— Leider nicht. Alex Dallas hat ihn mir mal im leeren Club vorgespielt. Ich habe mir aber wiederum sagen lassen, dass er gut funktioniert im Club.

Werdet ihr auch in Zukunft derartige Experimente angehen?

— Klar, warum auch nicht. Mit der Band entwickeln wir uns derzeit allerdings fast in die exakte Gegenrichtung. Wir spielen derzeit ohne Drummer, viel weniger akzentuiert, viel sphärischer.

Ihr macht schon seit fast 20 Jahren Musik. Wie schätzt du die Zürcher Bandszene derzeit ein?

— Schwierig zu sagen. Ich wurde ja selber in den Neunzigern sozialisiert. Damals war die Szene noch sehr puristisch und abgeschottet. Mainstream war verpönt. Das ist heute ganz anders. Es ist noch nicht mal sowas wie eine Szene auszumachen, und das ist ja vielleicht auch gut so. Es fehlt aber oft an Dringlichkeit, es wirkt verzettelt und beliebig wie das Internet selber. Nicht selten denken Bands heute zuerst an den Businessplan und erst dann an die Musik. Das ist zu kurzfristig gedacht.

Was möchtest du jungen Musikern von heute mitgeben?

— Die jungen Bands wollen immer gerade ins Ausland. Ich schlage die Strategie vor, die quer steht zum Zeitgeist: radikal lokal. Und zuerst noch reifen im Proberaum. Man kann dann ja immer noch schauen, wohin die Reise geht.

→ ♫ Legendary Lightness - Hey Ron (Ripperton Remix)

Interview: David Sarasin

 



SHOP