Club Zukunft
Dienerstr.asse 33
8004 Zürich
Radio Futura
CLUB
ZINE
INFO
DREH MICH
ZUKUNFT

Club Zukunft
Dienerstrasse 33
8004 Zürich
info@zukunft.cl
ZUKUNFT

 
 
MO 24 04 17 19h, Bar3000 offen ab 18h, 18.–
Comedy in der Zukunft: Charles Nguela, Andreas Weber, Daniel Blum, Moderation: Zukkihund

Einer unserer liebsten Stammgäste, Charles Nguela, ist politisch inkorrekt eingestellt und offensichtlich optimal pigmentiert. In seinem Programm «Schwarz-Schweiz» lässt der junge Aargauer mit kongolesischen Wurzeln kein Klischee aus. Wir freuen uns auf ihn.
Wäsche waschen, Essen kochen, Klamotten kaufen. Frauensache? «Ganz sicher nicht!», weiss Single-Dad Andreas Weber, der als frischgebackener Junggeselle vor den Herausforderungen der Erziehung zweier pubertierender Söhne steht. In seinem nunmehr ersten Solo-Programm wird Andreas zum Ratgeber für geschundene Männer-Nerven und bieten der Frauenwelt Einblicke in die Psyche des angeblich starken Geschlechts.
Daniel Blum macht musikalisches Stand-Up-Kabarett. Er verpackt den alltäglichen Wahnsinn in liederlich vorgetragene Ukulele-Songs: Hintergründiger Humor, der sich bei Gelegenheit in den Vordergrund drängt.
Der Zukkihund ist ein geistig behinderter, sibirischer Husky. Seine Hobbies sind Tanzen, Reiten, Lesen, Drogen und Pilates. Er ist Mitgründer von «Comedy in der Zukunft». Das Heroin hat ihm sehr über seine Alkoholsucht hinweggeholfen, weswegen er sich stark für die Rechte afghanischer Mohnbauern einsetzt.

Links:

Vorverkauf:
Starticket

 
24 04 17
Comedy in der Zukunft

MO 24 04 17
Comedy in der Zukunft: Charles Nguela, Andreas Weber, Daniel Blum, Moderation: Zukkihund


25 04 17
The Legendary Lightness

DI 25 04 17
Plattentaufe: The Legendary Lightness, im Kaufleuten


26 04 17
Oum Shatt

MI 26 04 17
Bukowski: Konzert: Oum Shatt (Berlin), DJ Sasquatsch


27 04 17
Audiotheque

DO 27 04 17
DOSCI: 8 Jahre Audiotheque mit Boris Why, Huazee, Robel, Rodri


28 04 17
Butch

FR 28 04 17
Unite Family: Butch (Otherside, Rekids, Visionquest, D), Jimi Jules (Zukunft Rec.), Ezikiel, Joram


29 04 17
Talaboman aka John Talabot & Axel Boman

SA 29 04 17
The Night Land: Talaboman aka John Talabot (Hivern Discs, Barcelona) und Axel Boman (Studio Barnhus, Stockholm)


03 05 17
All XS

MI 03 05 17
Bukowski: Konzert: All XS (Oh Sister Rec., Zürich/Bern), DJs Mad Factory Players


04 05 17
Gallo

DO 04 05 17
DOSCI: Gallo „allnightlove“


05 05 17
Dollkraut

FR 05 05 17
Spezialmaterial & Lustpoderosa: Dollkraut (Dischi Autunno, NL), Jack Pattern (Lustpoderosa, Drumpoet, ZH), Cio (Spezialmaterial, ZH)


06 05 17
Der White Rauschen

SA 06 05 17
Rumpelnacht: Der White Rauschen live, Dario Rohrbach, Kalabrese


06 05 17
Obenuse Fest

SA 06 05 17
Obenuse Fest III: 25 Bands in 5 Locations


10 05 17
The Pack A.D

MI 10 05 17
Bukowski: The Pack A.D (Kanada), DJ Kay-Zee


11 05 17
Pasci & Alessandro Crimi

DO 11 05 17
DOSCI: Pasci (Friedas Büxe) & Alessandro Crimi


12 05 17
Tim Engelhardt

FR 12 05 17
Cologne Extra: Tim Engelhardt, Marcel Janovsky, Sampayo


13 05 17
The Golden Filter

SA 13 05 17
The Golden Filter live (Optimo Music, London/NYC), Jimi Jules (Zukunft Rec.), Alex Dallas (Drumpoet, Zukunft)


17 05 17
Apollo Static & The Interstellar Dust

MI 17 05 17
Bukowski: Apollo Static & The Interstellar Dust (Ketzerpop), DJ Apollo Static


18 05 17
Nicola Kazimir & Kalabrese

DO 18 05 17
DOSCI: Nicola Kazimir, Kalabrese


19 05 17
Lexx

FR 19 05 17
Futura : Lexx (Phantom Island), Manuel Fischer (Ozelot Ltd.), Ron Shiller (Fuga Ronto)


19 05 17
The Holydrug Couple

FR 19 05 17
Bukowski: Konzert: The Holydrug Couple (Sacred Bones, Chile)


20 05 17
The Drifter

SA 20 05 17
Loud Minority : The Drifter (Maeve, Berlin/Dublin), Sentiment (Miras)


24 05 17
HOVE

MI 24 05 17
Bukowski Dance: HOVE (Light of Other Days), Dubois (Spiracles_LES)


25 05 17
Eli Verveine

DO 25 05 17
DOSCI: Eli Verveine (Tardis) & Pochatz


26 05 17
The Analogue Cops

FR 26 05 17
Unite Family presents Memento Records: The Analogue Cops live (I), Idriss D (Memento Rec, Barcelona), Kalabrese (Rumpelmusig), Ezikiel (Cadenza)


27 05 17
Acid Pauli

SA 27 05 17
Acid Pauli (Notwist, Ouie, Berlin), John Player


29 05 17
Comedy in der Zukunft

MO 29 05 17
Comedy in der Zukunft: Kilian Ziegler, Christian Weiss, Pony M., Zukkihund, Moderation: Herr Richiger


31 05 17
Dirty Slips

MI 31 05 17
Bukowski: Konzerte: Dirty Slips (ZH), Blind Butcher (LU)


02 06 17
Neel

FR 02 06 17
Neel


03 06 17
The Block

SA 03 06 17
The Block


10 06 17
Acid Arab

SA 10 06 17
Acid Arab


15 06 17
Kikagaku Moyo

DO 15 06 17
Spezialmaterial & Bukowski: Konzert: Kikagaku Moyo (Japan)


23 06 17
Thomas Melchior

FR 23 06 17
Thomas Melchior


24 06 17
Mira & Chris Schwarz­wälder

SA 24 06 17
Mira & Chris Schwarzwälder


03 08 17
Selvagem

DO 03 08 17
Selvagem


 
 

Wir malen uns einen kalten Wintertag im Jahr 1979 aus. Die Sonne ist ein fahles Leuchten am Himmel über dem Berner Bollwerk. Zig Treppenstufen weiter unten schraubt Marco Repetto im Keller an einem Synthesizer rum. Plötzlich poltert eine Basslinie aus den Tiefen des Geräts. Der Drummer von Grauzone weiss noch nicht, dass er gerade einem Hit das Fundament bereitet. Raum wird das Stück einmal heissen, dann ist nämlich auch die quengelnde, vorwärts wie rückwärts drängende Chuzpe von Sänger Martin Eicher drauf zu hören. So klingt Schweizerischer Proto-Techno-Pop. 

Helvetische Helden
Pierluigi Macor
Pierluigi Macor

Ein Vierteljahrhundert später. Wir sind immer noch in Bern. Dimitri Grimm kritzelt die Adresse des Labels Sonar Kollektiv auf ein Päckchen. Der Inhalt: Eine Promo-CD seines Albums Runbox Weathers. Bald erscheint das Debüt unter dem Künstlernamen Dimlite. Ein kurliger, vielschichtiger, visionärer Sound. Gleich einem Teich, in dem bekiffte Grillen auf der Gitarre rumklimpern und Frösche Tiefgründiges ins Mik croonen.

Gen Norden, nach Berlin-Steglitz, ins Jahr 1990. Juan Atkins ist zu Gast im Lovepark-Studio. Moritz von Oswald und der Zürcher Thomas Fehlmann sind nervös. Zentnerschwer ist die Ehrfurcht vor diesem Paten der elektronischen Musik, dem Gründervater von Techno. Jetzt legen sie los, es wird eine jazzmässige Session mit offenem Ausgang. Atkins zaubert elektronische Klänge, von Oswald feilt an den Harmonien, Thomas Fehlmann macht Rhythmus und Bass. Die Spannung löst sich auf. Im Groove. Jazz Is The Teacher ist das Stück, das dann herauskommt. Es ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. 

Zehn Jahre später baut im Genfer Club Weetamix ein chilenischer Musiker namens Lucien Nicolet einen kleinen Gerätepark zusammen. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen. Ein Kabel fehlt, und obendrein streikt eine Midi-Verbindung. Ein Freund hilft aus. Endlich steht das Setup. Dann der Auftritt von Luciano: Er spielt nicht, er schwebt über den Dingen. Über den Beats. Ein Derwisch hinter den Reglern. Tosender Rausch. Tosender Applaus. Der Rest ist Schweizer Techno-Geschichte.

1987, in einem Freizeitkeller am Zürcher Sihlquai. Introducing House Music, so der Name der Party, die Oliver Stumm organisiert hat. Mit gerade fünf Platten, von Chicago-Produzenten wie JM Silk oder Marshall Jefferson, steht Stumm hinter den Plattentellern. Die Übergänge holpern noch, aber das ist sekundär. Es tanzt sowieso kaum jemand. Zu strange, zu roh, zu frisch ist dieser Sound, für den Stumm erstaunte Blicke erntet. Es muss noch ein bisschen Zeit vergehen, bis hier Bumbum zum Erfolg wird. In dieser Stadt, die so lange in zwinglianischer Enge gehockt hat.

Im Spätsommer 2013. Irgendwo in einer Burgruine über einer Schweizer Stadt. Eine junge Frau, deren Namen wir nicht kennen, hat einen Rucksack voller Vinyl angeschleppt. Das soll sich jetzt bitteschön lohnen. Um Mitternacht ist sie dran. Und je länger ihr Set dauert, desto besser wird die DJ. Irgendwann stimmt jeder Griff zur nächsten Platte. Unter dem Sternenhimmel, hier, mitten im Moment, hält die junge Frau, deren Namen wir nicht kennen, die Zukunft in den Händen. Und ewig kreisen zwei Plattenteller in der Nacht.

Bjørn Schaeffner schreibt für diverse Tageszeitungen und Musikmagazine wie NZZ, Züritipp, Groove oder Resident Advisor.

SHOP